Logo_950_59.jpg

2013

20170930
20171007
20171013
20171021
20171028
20171111
20171117
20171125

29.11.2013 - Kostas Anoniadis

20131019.jpg
Kostas Antoniadis: Sarakosti

Kostas Antoniadis ist ein wahrer Meister auf seiner Bouzouki. Zusammen mit seinem Sohn Stratos Antoniadis (Gitarre und Gesang) stimmt er die Besucher mit Liedern und Balladen von Mikis Theodorakis und Manos Hatzidakis gefühlvoll und virtuos auf die bevorstehende Advents-und Weihnachtszeit ein.

weitere Informationen über Kostas Antoniadis: www.kostas-antoniadis.de

22.11.2013 - NachtNomaden: Neuer Deutscher Chanson

20131019.jpg

Wenn die Sängerin Sandra Jankowski und der Pianist Frank Klaffke als NachtNomaden die Bühne betreten, spürt man sofort, dass die Beiden auch erfolgreiche Schauspieler sind. Ihre unglaubliche Bühnenpräsenz nimmt den Zuschauer vom ersten Moment an gefangen. Und dann beginnt Sandra Jankowski zu singen: mit warmer, weicher und enorm wandlungsfähiger Stimme singt sie über die Widrigkeiten des Alltags, Sinn und Unsinn des Lebens und profiliert sich dabei immer wieder neu als kritische Beobachterin ihrer Umwelt... Und Frank Klaffke ist ein einfühlsamer Pianist, der auch das schaurig-schöne Aquaphon zum Tönen bringt.

Die NachtNomaden sind ein spannender Musikmix, aus Rap, Blues, Chanson, Balladen und Songwriting, kombiniert mit hervorragenden deutschen Texten. Auch in den Zwischenmoderationen suchen die beiden immer wieder die Nähe zu ihrem Publikum, so dass ein wahrhaft authentischer Abend garantiert ist.

weitere Informationen über die Nachtnomaden: www.nacht-nomaden.de

15.11.2013 - Heidelberger Klezmerquartett

20131019.jpg
Wieder einmal kommt das Heidelberger Klezmerquartett in die Museumsscheune, um sein Publikum mit spielerischer Leichtigkeit zu verzaubern. Holger Teichert, Jörg Teichert, Martin Leckebusch, Florian Scharnofske und Roland Döringer bieten die Klezmermusik zwischen Melancholie und überschwänglicher Lebensfreude dar. Dabei beweisen sie ihre Virtuosität mit sicherer Instrumentenbeherrschung sowie gekonnten und eindrucksvollen Wechseln der Tempi. Unterhaltsame wie informative Anekdoten geben dem Konzertbesucher Einblicke in die jüdische Kultur; die temperamentvolle Darbietung und Spielfreude der Musiker schaffen eine Atmosphäre, die das Publikum mitreißt. Begriffe wie unerwartet, geistreich, selbstironisch, leicht, spielerisch, gepaart mit Ernsthaftigkeit, Strenge und Können beschreiben Charme und Ausdruck der Klezmermusik, wie sie das Quartett interpretiert.

weitere Informationen über das Heidelberger Klezmerquartett: www.klezmerquartett.de

02.11.2013 - Werner Gerl: Mordsgaudi mit Beil und Schnupftabak

20131019.jpg

Krimi-Kabarett mit „Kabarett Kriminale – Humord“

Das Verbrechen hat seine Tücken, wie viele ambitionierte Laien-Kriminelle feststellen mussten. So hat tatsächlich einmal ein Bankräuber die Beute auf sein Konto überweisen lassen. Mit den Fallen und Fangstricken des Verbrechens kämpfen auch viele Figuren in „Humord“. Schnell mopst man als dialektgeplagter Ossi in der niederbayerischen Diaspora die falschen Kleinode, wenn man die Anweisungen des Chefs, eines bayerischen Urviechs, in die falschen Gehörgänge bekommt. Und auch das raffinierte Miststück, das die Braut des Ex zu vergiften trachtet, merkt die Schwere dieses Unterfangens, wenn man in einem extrem engen sexy Kleidchen gefangen ist.

Im ewigen Kampf Gut gegen Böse triumphiert gelegentlich auch einmal der Schurke, sicherlich aber nicht, wenn die weiß-blaue Variante von Sherlock Holmes mit Gamsbart und Lodenjanker auf Verbrecherjagd geht. Da bleibt kein Auge trocken und keine Spürnase ohne Schnupftabak.

Das Programm bietet Sketche rund um die ganze Welt des Krimis, mal mörderisch und blutig, mal hinterfotzig und abgedreht, mit einer köstlichen Pointe warten aber alle auf. Eine Mordsgaudi für jeden, der Kabarett und Krimi liebt.

weitere Informationen über Werner Gerl: www.wernergerl.de

26.10.2013 - Michael Parléz: Geheimwitzvoll…!!? Zauberkunst & Comedy

20131019.jpg
Mit Michael Parléz erleben die Gäste in der Museumsscheune einen Meister seines Faches. Er präsentiert sein preisgekröntes Programm mit erstklassiger Zauberkunst, erfrischender Comedy, frechem Bauchreden und unglaublicher Fingerfertigkeit.
Trickreich und wortgewandt führt er das Publikum auf unnachahmliche Weise hinters Licht und lässt es zwischen Lachen und Staunen pendeln, während er versucht die kleinen und großen Geheimnisse eines Künstlerlebens etwas genauer zu erläutern.
Michael Parléz wurde schon mehrfach mit Varieté- und Kleinkunstpreisen ausgezeichnet; unter anderem erhielt er den Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Emmendingen. Zudem wurde Michael Parléz beim Varietéfestival in Schlechming (Österreich) als bester Varietékünstler und Moderator ausgezeichnet.

weitere Informationen über Michael Parléz: www.michaelparlez.de

19.10.2013 - Sammy Vomáčka: Ragtime, Blues & Jazz

20131019.jpg
Sammy Vomáčka, einer der bekanntesten Akustik-Gitarristen der letzten 30 Jahre unterwegs und jetzt bei uns in der Museumsscheune!
Unermüdlich und immer noch voller Spielfreude tourt der in Tschechien geborene und im Saarland lebende Fingerpicker durch In- und Ausland. Zunächst überwiegend als Ragtime-Gitarrist bekannt geworden entwickelte sich Sammy Vomáčka im Laufe der Jahre zu einem Allrounder, dem es besonders der Jazz angetan hat. Ebenso kam der Blues nicht zu kurz. Neben einer "normalen" Westerngitarre ist immer auch eine "Dobro" im Gepäck, eine aus Metall gefertigte Resonator-Gitarre, mit der auch ohne Verstärker interessante Effekte möglich sind. Sammy Vomáčka wird seine langjährige Erfahrung als Entertainer in Sachen Fingerpicking, Ragtime, Blues und Jazz zum Besten geben - mal mit, mal ohne Gesang. Bei seinen Konzerten gehören Entertainment und Kurzgeschichten aus seinem musikalischen Leben zum Programm.

weitere Informationen über Sammy Vomáčka: www.sammyvomacka.de

05.10.2013 - Kabarett mit Thilo Seibel "DAS WIRD TEUER ! - ein Polithandwerker greift durch"

20131002.jpg
"Ein brillanter Parodist und spitzzüngiger Satiriker" (Rheinpfalz), "ein kenntnisreicher Beobachter des Berliner Betriebes und als Parodist zum Schreien komisch" (Hannoversche Allgemeine Zeitung); "Seibel schüttelt sein Publikum mit skurrilen Beispielen aus der Politik mit ganzen Lachsalven durch "(Neue Westfälische) – so beschreibt die Presse den Politikhandwerker Thilo Seibel.
Thilo Seibel führt Sie durch die Welt der aktuellen politischen Fehlentscheidungen, egal ob der Flughafen "Willy Brandtschutz", Stuttgart 21 oder Elbphilharmonie. Wenn man schon sagt "Politik ist ein Handwerk", dann sollte sie auch von Handwerkern lernen: Handwerker sagen "das wird teuer" wenigstens vor der Arbeit, Politiker sagen es immer erst nach der Wahl. Mit hinreißenden Parodien lässt Seibel die Schuldigen im Rampenlicht erscheinen.
Und wenn er nicht weiter weiß, fragt er den Fachmann: Harry Meisner, Installateur, 10 Jahre Chefklempner im Berliner Regierungsviertel. Dieser Dirty Harry der politischen Sanitärabteilung hat für alles eine Lösung, denn: "Rohrbruch fängt im Kopf an."
weitere Informationen über Thilo Seibel: www.thiloseibel.de

27.09.2013 - Klassische Musik mit Emilie Jaulmes & Matthias Nassauer "Musik für zwei Engel"

20130928.jpg
ein unterhaltsamer Streifzug durch virtuose Harfen- und Posaunenmusik aus mehreren Jahrhunderten.
Ausführende:
Emilie Jaulmes, Soloharfenistin der Stuttgarter Philharmoniker
und
Matthias Nassauer, Moderation, Soloposaunist der Stuttgarter Philharmoniker

weitere Informationen über Emilie Jaulmes & Matthias Nassauer: www.emiliejaulmes.de

20.09.2013 - Kabarett mit HG. Butzko "Herrschaftszeiten"

20130920.jpg
Butzko wäre nicht Butzko, wenn er sich nicht mal wieder seine ganz eigenen Gedanken gemacht hätte. Denn fragen Sie sich nicht auch seit einiger Zeit: Was ist denn eigentlich hier los ? Und in der Tat, diese Frage ist berechtigt.
H.G. Butzko: "Ich mache seit 1997 satirisches Kabarett, und inzwischen denke ich mir: Wenn du dich mit den Mächtigen beschäftigen willst, wieso hältst du dich dann mit Politikern auf?"
Wenn Sie sich aber mit den Mächtigen beschäftigen wollen, wer kommt Ihnen dann in den  Sinn ? In der Verfassung heißt es, alle Gewalt gehe vom Volke aus. Wohin eigentlich? Und kehrt sie von da auch irgendwann mal wieder zurück? Und wenn das Volk mal ausgeht, womöglich auf die Straße, und dort dann ruft: "Wir sind das Volk ! Keine Gewalt !" ist das dann inzwischen vielleicht eine präzise Beschreibung des gesellschaftlichen Zustandes? Und müsste es deshalb nicht richtiger heißen: "Alle Gewalt geht dem Volke aus!"

weitere Informationen über HG. Butzko: www.hgbutzko.de

22.03.2013 - Asgard & Akkordeon

Asgard & Akkordeon
Nach den Anfängen als Straßenmusikantin im Jahr 1995 eroberte Asgard mit ihrem Akkordeon die Herzen der Zuhörer im Sturm mit ihren beschwingenden Musettewalzern und französischen Chansons der großen Chansonniers und Chanteusen der vergangenen Jahrzehnte, bretonischen Tanzliedern und auch Eigenem dabei.
Mit ihrer warmen Samtstimme singt und erzählt sie ihrem Publikum von den großen Gefühlen, Freuden und Sehnsüchten, verweilt musikalisch gerne etwas länger in Paris und natürlich bei der Liebe.
Ihren Gesang begleitet sie selbst auf dem Akkordeon und gibt im Wechsel dazu der Instrumentalmusik ihren Platz.
Auch mit geöffneten Augen fühlen Sie sich direkt in die Stadt an der Seine versetzt. Lassen Sie sich verzaubern.

Weitere Informationen über Asgard & Akkordeon: www.asgard-akkordeon.de

16.03.2013 - Gerd Kannegieser

0322.jpg
Seit mehr als 20 Jahren ist der Kabarettstammtischler Kannegieser nun schon auf den Bühnen des Südwestens unterwegs - mehrmals auch bei uns.
Sein Bühnenjubiläum hat er nach eigenen Angaben einfach vergessen. Kein Wunder, "mit Mitte 50 ist man halt doch schon mehr als halb 100".
Und doch: Kannegieser ist nicht nur älter und vergesslicher geworden! Urkomisch und hemdsärmelig bleibt er allemal und das Publikum ist auch diesmal aufgefordert, den Abend im Dialog mit dem Kabarettisten mit zu gestalten. Das und Kannegiesers Hang zur Spontaneität ("Im Alter nennt man das dann Sprunghaftigkeit") werden für manche überraschende Wendung sorgen, so dass keine zwei Vorstellungen identisch verlaufen dürften.

08.03.2013 - Christina Lux

0322.jpg
Seit Beginn der 90iger ist Christina Lux mit ihren Songs unterwegs. Heute Abend stellt sie ihr aktuelles Album "Playground" vor. Das Album war 2012 für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.
Lux singt mit dieser großen, vielfarbigen und sinnlichen Stimme, die ebenso schmettern wie zart schmirgeln kann und packt ihre kraftvolle und innige Poesie in berührende Songs.
Minimalistisch instrumentierte Geschichten, mit leuchtender Bühnenpräsenz erzählt, machen Lux seit 20 Jahren zu einer der bezauberndsten Songpoetinnen in diesem Land. Die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin arbeitete bereits mit Edo Zanki und Fury In The Slaughterhouse, Jon Lord (Deep Purple) und Mick Karn, tourte mit Paul Young, Tuck & Patti, Long John Baldry, Status Quo, Henrik Freischlader u.v.a.

Weitere Informationen über Christina Lux: www.christinalux.de

02.03.2013 - Biber Herrmann

0322.jpg
"Biber Herrmann´s Musik ist Seelennahrung. He`s a real Soulbrother und einer der besten Songster, die unser Land hervorgebracht hat. Und glauben Sie mir - ich weiß von was ich rede".
Fritz Rau, der legendäre Konzertveranstalter, adelte den Songpoeten und Gitarristen mit diesen Worten, als er ihn das erste Mal hörte.
Mit rauchiger Stimme dringt Biber Herrmann tief ein in die verborgenen Winkel, singt von Liebe, Leidenschaft, Leid, Glück und vom unbedingten Drang seinen eigenen Träumen und Visionen zu folgen.
Wenn der Saitenzauberer dann zur Blechgitarre greift um seinen musikalischen Wurzeln zu huldigen, zelebriert er einen leidenschaftlichen und glaubwürdigen Blues, bei dem die Zeit still zu stehen scheint.
Ein Muss für alle Fans von akustischem Blues und Singer/Songwriter.

Weitere Informationen über Biber Herrmann: www.biber-herrmann.de

16.02.2013 - Wawau Adler

0322.jpg
Josef Adler, geboren 1967 in Karlsruhe, in Jazzkreisen international bekannt als Wawau Adler, hat mit 9 Jahren die Gitarre für sich entdeckt. Die ersten Konzerte spielte er mit 13 Jahren.
Bis zum 19. Lebensjahr widmete er sich dem Jazz Manouche oder Gypsy-Swing in der Tradition von Django Reinhardt - danach wandte er sich auch anderen Jazz-Richtungen zu, wie Mainstream, Bebop, Jazzrock und Jazz-House. Er ist bekannt durch Konzerte überall auf der Welt und auf namhaften Festivals.
Jetzt gastiert er - mal wieder - bei uns in der Museumsscheune.


Weitere Informationen über Wawau Adler: www.wawau-adler.com

01.02.2013 - An Erminig: "Gourlen"

0322.jpg
'GOURLEN' beschreibt das Leben der Menschen an, vom und mit ‚Ar Mor', dem Atlantik, jenseits von Postkarten- und Folklore-Idylle aus dem keltischen Teil Frankreichs.
Die Lieder in bretonischer und französischer Sprache erzählen vom harten Leben der Seeleute und vom Abschiednehmen, von den ‚Paludiers', den Arbeitern in den Salinen und den Menschen, die in ihren Lastkähnen die Kanäle in der Grande Brière nördlich von Guérande befahren.
Auf der Basis der bretonischen Musik setzen An Erminig dieses Lebensgefühl in musikalische Bilder, Melodien und Rhythmen um.

Weitere Informationen: www.an-erminig.de

25.01.2013 - Jörg Kräuter & Jean-Pierre Albrecht

0322.jpg
"Napoleon hätte Spaß gehabt …"
Satirisch-Heiteres aus dem Elsass und aus Baden
Jean-Pierre Albrecht, nicht so recht Franzose, nicht so recht Deutscher, ein Mensch zwischen zwei Stühlen. Ein Elsässer sei er - ein Bindestrich eben!
Seine kräftige Stimme wird begleitet von verschiedenen Instrumenten.
Jörg Kräuter, der Badener, der nach hinten denkt und vorne spricht und dessen Humor von der badischen Sonne verwöhnt und wie ein guter Riesling süffig geworden ist.
Der elsässische Troubadour und der badische Kabarettist beleuchten aus ihrem Blickwinkel die Menschen aus dem Elsass und Baden.

Weitere Informationen: www.joergkraeuter.de

19.01.2013 - TETE-A-TETE

0322.jpg
"Sous le ciel de Paris"
Das Duo tête-à-tête bezaubert mit seinen Konzerten seit mehr als zehn Jahren das Publikum an den unterschiedlichsten Orten. Dabei transportiert das Chanson ein Gefühl durch Ausdruck, Mimik, Gestik und ein virtuoses, situationsgerechtes Klavierspiel.
Unterstützt wird dies durch lyrische Kommentare und poetische Texte, die auf die Chansons einstimmen.
Heute Abend gibt es ein zweiteiliges Programm mit französischen Liedern von Piaf, Dalida, Barbara, Moustaki, Bécaud, Brel, Gainsbourg und eigenen Kompositionen.
Weitere Informationen über tète-à-tète: www.tete-a-tete-chanson.de

Vor genau 50 Jahren, am 22. Januar 1963 wurde der als Élysée-Vertrag bezeichnete deutsch-französische Freundschaftsvertrag von Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet. Mit diesem und weiteren Programmen im Frühjahr möchten wir an dieses historische Ereignis erinnern und zur Bewahrung dieser Freundschaft beitragen.

18.01.2013 - Bronnweiler Weiber AUSVERKAUFT
11.01.2013 - Bronnweiler Weiber AUSVERKAUFT

0322.jpg
Schwäbische Weisheiten
Mit einigen Pressestimmen ist wohl am besten zu beschreiben, was die Museumsscheunenbesucher erwartet:
"Kleinkunst, Brauchtum, Kabarett, intelligente Komödie - in diese Rubrik sind die Bronnweiler Weiber einzuordnen" (Südwestpresse Laichingen).
"Die "Bronnweiler Weiber" zückten ihr messerscharfes Mundwerk. Die Weiber lästerten, tratschten, sinnierten mit äußerst trockenem Humor und schenkten dem begeisterten Publikum das wahrscheinlich Schönste überhaupt: Die Fähigkeit, Dinge des täglichen Lebens leichter zu nehmen und auch in misslichen Lagen über sich selbst lachen zu können" (Neckarbischofsheimer Nachrichten).
Am 11. Januar 2013 kommen sie wieder einmal zu uns und garantieren einen vergnüglichen schwäbischen Abend.

Weitere Informationen über die Bronnweiler Weiber: www.bronnweiler-weiber.de


Gemeinde Karlsbad   HAGO Druck & Medien 3 VB Logo    Holzschuh-Stiftung