Logo_950_59.jpg

2007

20170930
20171007
20171013
20171021
20171028
20171111
20171117
20171125

07.12.2007 - Margot Grados-Ramos

071207.jpg
"Sacred World Music"

Die als Chansonette bekannte Sängerin mit ihrer ausgebildeten Alt-Stimme hat für diesen vorweihnachtlichen Musikabend Lieder aus verschiedenen Kulturen mit sakralem Inhalt ausgewählt.
Begleitet von ihrer Gitarre und ihrer Pianistin Anna Stanimak singt sie indianische und indische Lieder, Titel aus der Welt der Spirituals und Gospels wie auch Chansons aus dem alten Frankreich der Piaf, und aus Spanien. Abgerundet wird das Klangerlebnis mit Klavierwerken aus der Klassik u.a. von Gustav Mahler, Schubert und Bach.
Die beiden Künstler verstehen es, die so verschiedenen Musikstücke zu einem atmosphärischen Ganzen verschmelzen zu lassen, das die Sehnsucht, die Religion und die Spiritualität der Völker zum Ausdruck bringt und es als eine Einheit begreifen lässt.

Weitere Informationen: www.m-grados-ramos.de

30.11.2007 - Kabarett KABBARATZ

071130.jpg
"Es ist so schön, wenn der Baum brennt"

Alle Jahre wieder steht Weihnachten vor der Tür.
Und alle Jahre wieder beschenkt Kabbaratz jene, die nicht mehr an den Weihnachtsmann, aber an ein Einkaufen jenseits von Heiligabend glauben, mit einem ultimativen Krippenspiel.
Kabbaratz zeigt Geschenke, die Sie nie machen sollten, Verwandte, die Sie hoffentlich nicht wiedererkennen, Frauen, die es unerbittlich gut meinen und Männer, die Sie nicht geschenkt haben wollen.
Sich selber schenken die beiden Kabarettisten auf der Bühne nichts, Ihnen einen vergnüglichen Abend. Denn Weihnachten ist komisch.
Die Kabbaratze sind übrigens Wiederholungstäter - sie stehen zum zweiten Mal auf der Museumsscheunebühne. Beim ersten Auftritt im Januar 2006 waren über hundert begeisterte Besucher in der Museumsscheune.

Weitere Informationen: www.kabbaratz.de

16.11.2007 - Kunst in der Scheune "Beatemarie Busch"

071116.jpg
Die Waldbronner Künstlerin Beatemarie Busch hat sich mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und Frankreich einen Namen gemacht.
In ihren Bildern stellt sie die Auseinandersetzung mit menschlichen Grundthemen in beeindruckend vielschichtig aufgetragenen Farben und fließenden Formen dar. Diese Vielschichtigkeit in der Farbgebung spiegelt sich auch in der Bildaussage wider.
In neueren hier gezeigten Arbeiten erreicht die Künstlerin durch Fragmentieren und Drehen von Bildflächen einen Perspektivwechsel beim Betrachter.
Neben diesen meist in Eitempera entstandenen Bildern werden in Ittersbach auch Siebdrucke und Radierungen zu sehen sein.
Die Ausstellung wird am Freitag, den 16. Nov um 19 Uhr eröffnet und dauert
bis zum 28. November.

26.10.2007 - DANZA FUEGO

071026.jpg
"Andalusische Nacht"
Gedichte, Szenen, Flamenco und Tanz von Federico Garcia Lorca.

Kein spanischer Dichter ist so mit der Musik und Lyrik der Gitanos verbunden wie der Mann aus Fuentevaqueras. Seine Texte atmen den Geist Andalusiens: Trauer, Freude, Melancholie, aber auch Schmerz und Protest angesichts des Leids während des spanischen Bürgerkrieges.
Danza Fuego bringt Lorca mit großer Intensität und Leidenschaft auf die Bühne:
"Es ist, als wenn Steine, Gärten, Nächte, Blut und Dolche selber Stimmen bekommen hätten und mit zauberischen Zungen redeten. Die Gitarre, mit ihren meditativen Sequenzen noch ganz dem traditionellen Flamenco verhaftet, wird zum Miterzähler, ergreifender Flamencogesang und mitreissender Tanz, der sowohl dem klassischen Flamenco, als auch dem modernen Repertoire einer Ginesa Ortega oder eines Camaron entstammen, schüren das Feuer der Emotionen."

13.10.2007 - Thomas Heitlinger & Volker Schäfer

071013.jpg
"Gnitz" - eine regionale Mundartlesung mit Musik

Scharfe Geschosse des Alltags ...
...werden nicht geschossen, auch wenn dies die BNN in der Rezession über das Mundartbuch von Thomas Heitlinger so berichtete.
Kurz- und Kürzestgeschichten, niedergeschrieben im badischen Dialekt, erzählen aus Karlsruhe und der Region in pfiffig-witziger Art, gewürzt mit einem kräftigen Schuß schwarzem Humor.
Viele der Geschichten starten im Herzen von Karlsruhe, zum Teil in der lokalen Gastronomie, wie z. B. dem Vogelbräu, dem Weinbrenner oder dem Löwenbräukeller, um in einer unerwarteten Pointe zu enden.
"Heitlinger schaut seinen Landsleuten genau auf die Finger, hört in sie hinein und versteht sich auf hintersinnige Pointen." (Der Sonntag am 04.12.2005). Thomas Heitlinger gestaltet dieses Programm zusammen mit dem bekannten Ettlinger Gitarristen Volker Schäfer.


Weitere Informationen über Volker Schäfer: www.volkerschaefer-gitarre.de
Weitere Informationen über Thomas Heitlinger: www.heitlinger.de

05.10.2007 - Bronnweiler Weiber AUSVERKAUFT

100917.jpg

AUSVERKAUFT!

Schwäbische Weisheiten

Mit einigen Pressestimmen ist wohl am Besten zu beschreiben, was die Museumsscheunenbesucher erwartet:
"Kleinkunst, Brauchtum, Kabarett, intelligente Komödie - in diese Rubrik sind die Bronnweiler Weiber einzuordnen" (Südwestpresse Laichingen).
"Die "Bronnweiler Weiber" zückten ihr messerscharfes Mundwerk. Die Weiber lästerten, tratschten, sinnierten mit äußerst trockenem Humor und schenkten dem begeisterten Publikum das wahrscheinlich Schönste überhaupt: Die Fähigkeit, Dinge des täglichen Lebens leichter zu nehmen und auch in misslichen Lagen über sich selbst lachen zu können" (Neckarbischofsheimer Nachrichten).
Schwäbische Weisheiten: Mit dem einleuchtenden (breit-schwäbisch vorgetragenen) Vorsatz "Wo ein Wille ischt, ischt auch ein Gebüsch" war die Einigung zwischen den Bronnweiler Weibern und der Museumsscheune leicht möglich und unbürokratisch beschlossen.

Weitere Informationen: www.bronnweiler-weiber.de

28.09.2007 - Kabarett A-Z

070928.jpg
"Hirnlos Glücklich"

Corinne Walter und Frank Zollner aus Köln, als professionelle Schauspieler in zahlreichen Hörfunk- und TV-Auftritten wie z.B. Harald-Schmidt-Show gereift und mit etlichen Preisen dekoriert, bombardieren ihr Publikum 90 Minuten lang mit über 20 grotesken Sketchen zum Thema Ehehölle, Familienwahnsinn und Gesellschaftsneurosen:
Geklontes Fertighaus-Glück schunkelt in den Untergang, Abschuss frei für Kuchen verschlingendes Jagdwild, auf zum Höllentrip im 30-Tonner und zur Unterhosenanalyse im Swinger-Club.
Innovativer Jagdsport verlockt zu einer Fahrt im rassistischen Bummelzug, dann kurz auf Partnersuche im Genkatalog, um schließlich entspannt als Kanarienvogel in mittelalterlichen Lachsalven abzustürzen.
A-Z kommt zum zweiten Mal in die Museumsscheune - den Besuchern des ersten Auftritts klingeln wahrscheinlich jetzt noch die Ohren ob der wahnwitzigen Wortgefechte der Beiden.

Weitere Informationen: www.kabarett-a-z.de

22.09.2007 - CEOL

070922.jpg
"From here to Eire"

Irish Folk lebt! Nicht nur auf der grünen Insel, sondern auch im Südwesten Deutschlands - und das auf beachtlichem Niveau. Das beweisen die vier Musiker von Ceol nun schon seit 1999 auf den Bühnen der Region.
Ceol stehen für 100% akustische, handgearbeitete Musik. Für farbige Arrangements, die mit Gefühl und Temperament, aber absolut kitschfrei auf Herz und Bein des Zuhörers zielen. So direkt wie der Bandname, denn 'Ceol' bedeutet auf gälisch einfach nur 'Musik'.
Neben den typischen Jigs, Reels und Airs hat das Quartett auch moderne Arrangements aus Galizien und der Bretagne sowie die eine oder andere Eigenkomposition im Repertoire.
Ceol, das sind die gefühlvolle Stimme von Katja Vogler, die ausdrucksstarken Uilleann Pipes von Christian Roch, das mitreißende Fiddlespiel von Charlie Vogler und die virtuose Gitarre Uli Dörschs.
Zusammen nehmen sie das Publikum mit auf eine faszinierende Reise "from here to Eire".

14.09.2007 - Bronnweiler Weiber AUSVERKAUFT

100917.jpg

AUSVERKAUFT!

Schwäbische Weisheiten

Mit einigen Pressestimmen ist wohl am Besten zu beschreiben, was die Museumsscheunenbesucher erwartet:
"Kleinkunst, Brauchtum, Kabarett, intelligente Komödie - in diese Rubrik sind die Bronnweiler Weiber einzuordnen" (Südwestpresse Laichingen).
"Die "Bronnweiler Weiber" zückten ihr messerscharfes Mundwerk. Die Weiber lästerten, tratschten, sinnierten mit äußerst trockenem Humor und schenkten dem begeisterten Publikum das wahrscheinlich Schönste überhaupt: Die Fähigkeit, Dinge des täglichen Lebens leichter zu nehmen und auch in misslichen Lagen über sich selbst lachen zu können" (Neckarbischofsheimer Nachrichten).
Schwäbische Weisheiten: Mit dem einleuchtenden (breit-schwäbisch vorgetragenen) Vorsatz "Wo ein Wille ischt, ischt auch ein Gebüsch" war die Einigung zwischen den Bronnweiler Weibern und der Museumsscheune leicht möglich und unbürokratisch beschlossen.

Weitere Informationen: www.bronnweiler-weiber.de

13.07.2007 - Delta Strings

070713.jpg
"Malted Milk"

Schattenspendende Eichenhaine, ausgeglühte Hütten und Ställe, verrostete Autowracks.
Vielschlotige Industriereviere, uralte Wälder, goldenes Farmland.
Funkelndes Lichtermeer der Städte. pulsierend lärmender Verkehr, morbider Glamour verruchter Bars.
Dazu das facettenreiche Kaleidoskop der Menschen jeden Alters und Standes.
Fritz Böttger und Udo Hauenstein zaubern mit ihrer Musik diese Bilder in ihr Publikum hinein und lassen es Begegnungen mit Landschaften, Menschen und Milieu erleben.
Die gemeinsame Begeisterung für den Blues, die Spielfreude, das sich gegenseitige Ergänzen und Kommunizieren mit Gesang und Instrument führte die beiden Musiker 1987 als DELTA STRINGS zusammen.
Fats Domino, Chuck Berry, die Rolling Stones, Bob Dylan, Neil Young, Eric Clapton, John Lee Hooker u.v.m. entfachten die Begeisterung und Leidenschaft der beiden Musiker für Rhythm 'n' Blues.
Böttger und Hauenstein sammelten bei zahlreichen Bands und musikalischen Projekten ungeheuer viel Erfahrung und passten seit ihrer ersten gemeinsamen Session 1987 vom ersten Augenblick an perfekt zusammen.
Beide sind Gitarristen und Sänger, Udo Hauenstein ist außerdem als Harp-Spieler, Saxophonist und an der Mandoline sehr versiert. Man darf sich auf ein abwechslungsreiches, intensives Konzert für Blues- und Rhythm & Blues-Fans von 2 absoluten Vollblutmusikern freuen!

Weitere Informationen: www.delta-strings.eu

30.03.2007 - Hot Shot Blues Band

070330.jpg
Der Name spricht für sich! 1986 von Gitarrist Peter Hubauer gegründet, ist das Trio seit nunmehr über 20 Jahren "on the road".
Die Profi-Band aus dem Raum München und Landshut hat sich in jährlich über 90 Konzerten, sowohl im In- und Ausland, mit ihrer eigenständigen und lebendigen Musik auf höchstem Niveau begeisterte Publikumsreaktionen erspielt.
Die Hot Shots spielen kreativen, druckvollen Blues im Electric Chicago-Stil und offerieren hervorragende, stilübergreifende Eigenkompositionen, mit denen sie schon bei manchem Recording-Wettbewerb einen Preis eingeheimst haben.
Ob mit Dobro-Gitarre und akustischem Bass oder "komplett verkabelt", das bayerische Trio überzeugt durch Spielfreude, kraftvolle Grooves und ausgezeichneter Gitarrenarbeit.

Weitere Informationen: www.hotshotbluesband.de

23.03.2007 - Heini Öxle

070323.jpg
Kabarett & Comedy von und mit Heini Öxle:
"DER INLÄNDER" halb halb so 60/60

Schwäbisch/italienische Coolness? Ja, das passt zusammen!
Oder doch nicht? Schau'n wir mal!
Italienischer Vater trifft schwäbische Mutter. Raus kommt: Heini Öxle.
Und der hat dann doch so manch deutsch/italienische Charaktereigenschaften eben einfach im Blut. Und lässt sie raus, in Stand-up-Manier im Nebeneinander und Gegeneinander, lässt uns an ihnen teilhaben, eher mitfühlen.
Amore, Amici, Famiglia, das liebe Geld, Heini Öxle macht uns klar, wie's wirklich aussieht in einem deutsch/italienischen Inländer.

Weitere Informationen: www.heini-oexle.de

16.03.2007 - DÁN

070316.jpg
Fine Irish Music

Am Vorabend des St. Patrick's Days können wir unseren Besuchern ein musikalisches Highlight bieten: Die Gruppe DAN aus dem Köln-Bonner Raum.
Unbändige Spielfreude trifft auf ausgezeichnetes musikalisches Handwerk, Spontaneität vermählt sich mit Virtuosität.
Vielschichtige Arrangements von filigran bis rockig, dargeboten von drei Künstlern, die es verstehen, ihr Publikum zu entführen und nach einem Abend voller wunderschöner Musik und einer guten Prise irischen Humors ein bisschen glücklicher wieder nach Hause gehen zu lassen.
Dabei sind die drei Musiker keine Unbekannten: Johannes Mayr und Jørgen Lang sind Gründungsmitglieder der Kult-Kapelle Hoelderlin Express, die bereits 1993 den deutschen Folkpreis gewann und mit ihrem Free Folk in ganz Europa unterwegs war. Auch Franziska Urton hat sich bereits durch verschiedene bekannte Folk- und Weltmusikformationen (Friel's Kitchen, Inchequinn) gespielt, um schließlich bei DÁN ein neues musikalisches Zuhause zu finden.

Weitere Informationen: www.ojo-music.de

03.03.2007 - FOR TWO

070303.jpg
Heidi Roth und Marcus Breiteneder
Musik mit viel Gefühl...

...darum geht es bei For Two auch auf ihrer neuen CD "eleven years" - und das beherrschen die beiden Musiker aus Pforzheim.
Immer wieder verzaubert die einmalige Stimme von Heidi Roth das Publikum.
Marcus Breiteneder begleitet sie einfühlsam auf der Akustik-Gitarre - und nur auf dieser - denn mehr Instrumente brauchen die beiden nicht um für Stimmung zu sorgen und ihr Publikum immer wieder zu begeistern.
Gefühlvolle Balladen, bekannte Klassiker und moderne Pop-Songs erwarten Sie im typischen For Two Sound - unplugged. Melodisch, melancholisch, amüsant... und vor allem: handgemacht!

Weitere Informationen: www.fortwo.de

24.02.2007 - Jörg Kräuter & Jean-Pierre Albrecht

130125.jpg
"Napoleon hätte Spaß gehabt …"
Satirisch-Heiteres aus dem Elsass und aus Baden
Jean-Pierre Albrecht, nicht so recht Franzose, nicht so recht Deutscher, ein Mensch zwischen zwei Stühlen. Ein Elsässer sei er - ein Bindestrich eben! So stellt sich der elsässische Künstler vor.
Seine kräftige Stimme wird begleitet von verschiedenen Instrumenten wie Keybord, Zither, Drehleier und Saz.
Jörg Kräuter, der Badener, der wie der badische Kachelofen lange braucht, bis er warm wird, aber dann nicht mehr abkühlt, wenn er Betriebstemperatur hat. Der Badener, der nach hinten denkt und vorne spricht und dessen Humor von der badischen Sonne verwöhnt und wie ein guter Riesling süffig geworden ist.
Der elsässische Troubadour und er badische Kabarettist beleuchten aus ihrem Blickwinkel die Menschen aus dem Elsass und Baden.

Weitere Informationen: www.joergkraeuter.de

09.02.2007 - Norfolk and Goode

070209.jpg
"British Blues"

"Es war wieder einmal ein Abend, der in klanglicher Hinsicht Akzente setzte. Graham "The voice" und Joe "The noise", zwei exzellente Gitarristen, stellten sich vor."
(Taunus-Zeitung)
Graham Norfolk wurde in England geboren, lebt aber schon seit 35 Jahren in Deutschland, Joe Goode stammt aus Hanau.
Seit über 12 Jahren verzaubern die beiden "hervorragenden Sänger und Gitarristen" (Blues-News, Deutschlands größte Fachzeitschrift für Blues) ihr Publikum nicht nur durch gute Musik, sondern auch mit Graham Norfolks "wahren Geschichten" aus seiner Jugend in England, als die Regenbögen noch schwarz-weiß waren und das Jahr 450 Regentage hatte - den Rest der Zeit war es neblig.

Weitere Informationen: www.norfolkandgoo.de

03.02.2007 - Theater "Die Scheinwerfer"

"Das Wirtshaus im Spessart" Ein Märchen nach Wilhelm Hauf

Comtesse Elisabeth reist mit ihrer Zofe durch den Spessart.
Durch eine Falle der Räuber bekommt die Kutsche einen Radbruch und so müssen sie im nahegelegenen Wirtshaus übernachten. Dort erfahren sie, dass die Räuber von der Mutter der Comtesse (Gräfin von Sandau) ein Lösegeld von 20.000 Gulden haben möchten.
Zum Glück haben im Wirtshaus jedoch auch zwei Handwerksburschen Unterschlupf gefunden, so dass zum Schluss alles zu einem "guten" Ende führt!
Eintritt frei, Spende für die "Scheinwerfer" erbeten, eine Vorbestellung ist nicht möglich!

Weitere Informationen: www.scheinwerfer86.de

27.01.2007 - Annegret Ade & Ulrich Singer

"Roshinkess mit Mandlen"
Jiddische Lieder und ostjüdische Musik

Es war einmal…- so könnte man die ostjüdische Musik überschreiben, denn sie entstammt einer untergegangenen Welt.
Über ganz Osteuropa siedelten sich seit dem Mittelalter Juden aus Mitteleuropa an, die ihre eigene Musik mitbrachten.
Im Laufe der Zeit vermischten sich Klänge aus der Synagoge mit der Volksmusik des Landes, und so entstand eine eigenständige Musik, die das oft armselige jüdische Leben in Osteuropa in guten und noch mehr in schweren Zeiten widerspiegelt: die Süße der Rosinen und der bittere Geschmack der Mandeln.
(Annegret Ade: Gesang&Violine, Ulrich Singer: Gitarre)

Weitere Informationen: www.singer-gitarre.de

19.01.2007 - Werner Gerl

070107.jpg
"Meine Leben"

Warum entscheiden wir uns dafür, Zahnarzt, Kabarettist oder US-Präsident zu werden?
Warum expandiert das Universum, aber in Haidhausen bekommt man ums Verrecken keinen Parkplatz?
Warum ist Xavier Naidoo für die einen ein Ohrenschmaus, für die anderen akustische Umweltverschmutzung?
Warum sind wir, wie wir sind"?
In "Meine Leben" nähert sich Werner Gerl den existentiellen Fragen, der Philosophie, dem Urknall, den jeder Astrophysiker hat und den intergeschlechtlichen Sprachproblemen.

Weitere Informationen: www.wernergerl.de

05.01.2007 - Gabriele & Reinhold Hartmann AUSVERKAUFT

070105.jpg
"...Ich hab`ein zärtliches Gefühl..."

Eine musikalisch - literarische Reise durch das Land der Kindheit.
Im Gepäck: Erinnerungen und Gefühle namhafter Persönlichkeiten, sowie heiter - tröstliches für Väter, Mütter und andere Zeitgenossen.

Gabriele Hartmann, Gesang und Gitarre
Reinhold Hartmann, Klavier


Gemeinde Karlsbad   HAGO Druck & Medien 3 VB Logo    Holzschuh-Stiftung