Logo_950_59.jpg

2016

20170930
20171007
20171013
20171021
20171028
20171111
20171117
20171125

25.11.2016 - Duo Cantaccord

ab20161125
Passion und Poesie

Sängerin Katalin Horvath und Andrej Mouline am Bajan präsentieren in ihrem Programm "Passion und Poesie" Lieder aus Buenos Aires, Paris, Lissabon, Budapest und Moskau. Dabei verschmilzt die warme, ausdrucksstarke Stimme der Sängerin mit der vibrierenden Virtuosität des Bajans zu einer faszinierenden Einheit und sie lassen voll Charme, Temperament und Sinnlichkeit den argentinischen Tango, die französische Musette, ungarische Csárdás, russische Zigeunerlieder und Klezmerklänge von der Bühne lachen, tanzen und schweben.

weitere Informationen: www.cantaccord.de
Beginn: 20:00 Uhr

18.11.2016 - Duo Zaruk

ab20161118
Einer der jüngsten Triebe der kreativen Madrider Musikszene ist das Duo Zaruk, bestehend aus der Cellistin Iris Azquinezer und dem seit zehn Jahren in Spanien lebenden, deutschen Gitarristen Rainer Seiferth. In ihrem Repertoire widmet sich Zaruk ganz der Musik der sefardischen Juden, die Ende des 15. Jahrhunderts aus Spanien vertrieben wurden und sich in verschiedenen Regionen des Mittelmeerraumes ansiedelten. Ihre Lieder sind eingefärbt von den Klängen dieser Gegenden und immer ist in ihnen auch ein Hauch von Wehmut zu spüren über die verlorene spanische Heimat. Die mündliche Überlieferung dieser Melodien ließ viele unterschiedliche Interpretationen und Instrumentierungen entstehen. Diesen "Spiel"raum nutzen die beiden Ausnahme-Musiker im besten Sinne des Wortes: in Zaruks Arrangements finden Klassik, Jazz und traditionelle Musik, Komponiertes und Improvisiertes, Minimalismus und Virtuosität gemeinsame Wege und erschaffen dabei Bilder von großer Ausdruckskraft und Farbentiefe.

weitere Informationen: www.rainerseiferth.de
Beginn: 20:00 Uhr

12.11.2016 - Link Michel

ab20161112
"Ruhe"
Die schwäbische Schwertgosch schaut dem Volk aufs Maul und bietet detailliert beobachtete Beschreibungen aus dem unerschöpflichen Komikfundus des ganz normalen Alltags. Das sind keineswegs bloße Nacherzählungen, sondern temporeiche, mit bissigen Wortkreationen und Pointen angereicherte Simulationen vertrauter Begebenheiten. Dadurch schafft der Kabarettist Identifikationsmöglichkeiten, in denen sich der Zuschauer wieder erkennt.
Alles in allem schwäbischer Dialekt in Wort und Gesang, variabel im "Härtegrad".

weitere Informationen: www.linkmichel.de
Beginn: 20:00 Uhr

29.10.2016 - Gunzi Heil

140208
ausgebucht

Er ist blond - dafür kann er nichts!
Aber er ist auch Musiker, Liedermacher, Kabarettist, Parodist, Puppenspieler und am allerliebsten alles gleichzeitig.  "Kabarettistische Allzweckwaffe", "rotzfrech und blitzgescheit", "ein kultureller Belebungsfaktor schönster Güte" urteilte die Presse über Gunzi Heil. Denn wenn der semmelblonde Schlacks auspackt, dann gibt er nicht nur in den Puppen "voll Stoff" und schont dabei keinen, am wenigsten sich selbst. Gunzi wildert sprunghaft längsseits querwärts durch Musik, Literatur, Film, Fernsehen und schüttet den Setzkasten des daily zapping über die Tasten. In seinen Liedern und Texten hört man höchstes Kulturgut klangstark, hochachtungsvoll und kopfüber in den Gulli rauschen, völlig ohne Klärwerke. Ein festes "Wiederaufbereitungsprogramm" gibt es bei seinen Auftritten nicht,  sondern schnelle und aktuelle Anekdoten, klangvolle Kapriolen, plötzliche Parodien, spontane Spekulationen und natürlich einige seiner beliebtesten Songs die einfach nicht fehlen dürfen.
Aber Achtung: Stofftiere werden erbarmungslos zurückgeworfen!

weitere Informationen: www.gunzi-heil.de
Beginn: 20:00 Uhr

Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht, es sind keine Kartenvorbestellungen mehr möglich.
Ab 19:40 Uhr werden vorbestellte aber nicht abgeholte Karten frei verkauft!

21.10.2016 - Jens Wimmers Trio

jw
Let’s boogie!

Das Jens Wimmers Boogie Trio begibt sich mit dem Publikum auf eine Zeitreise in die Atmosphäre der Jazzclubs der 20er bis 40er Jahre. In New York, Chicago und Kansas City wurden heiße Boogie Woogie-Partys gefeiert. Mit Piano, Kontrabass, Schlagzeug und drei Stimmen wird diese Gute-Laune-Musik voller Drive und Swing wieder auf die Bühne gebracht: Pete Johnson, Mead Lux Lewis, Count Basie, Benny Goodmann, Fats Waller, Duke Ellington ...  Das abwechslungsreich moderierte Konzertprogramm und die vitale Spielfreude der Musiker garantieren wippende Füße, schnippende Finger und lächelnde Gesichter. Dieses Trio trumpft nicht nur durch virtuose Fingerakrobatik auf, sondern begeistert auch durch swingendes Fingerspitzengefühl. Jens Wimmers ist Jazzmusiker aus Überzeugung. Wenn er vor sein Publikum tritt, belässt er es nicht beim konzertanten Vortrag der Musikstücke, sondern streut auch Anekdoten und Wissenswertes ein. So entsteht ein besonderer Spannungsbogen.

weitere Informationen: jenswimmers.jimdo.com
Beginn: 20:00 Uhr

14.10.2016 - Harry & Jakob

JH098
Poesie trifft Comedy
Goethe trifft Schiller.
Hirsch trifft Jäger.
Comedy trifft Poesie.
Improvisation trifft Irritation.

Sie stammen aus einer Hochburg der Fabulierkunst, nämlich aus Tübingen. Und sie sind erwiesene Fans, Fans der deutschen Sprache. Was sie allerdings mit dieser auf der Bühne alles anstellen, das sucht im deutschen Kabarett- und Comedysektor seinesgleichen. Sie liefern sich einen verbalen Schlagabtausch in REIMkultur und bestechen dabei durch ein hohes Maß an Tempo und Wortwitz. Schauerballaden mit absurdem Humor treffen auf Improvisierte Freestyle-Poesie, garniert mit musikalischen Sequenzen – da hätten auch Johann Wolfgang und Friedrich ihre Freude dran gehabt. Im Eifer ihres verbalen Schlagabtauschs steigern sich Harry Kienzler und Jakob Nacken in einen regelrechten Reimrausch. Es bleiben kaum Lücken zwischen den Wörtern und wenn, dann sind sie randvoll mit Zwischentönen.  Die beiden Wortvirtuosen wirbeln verbales Wirrwarr auf, verquirlen die Welt mit ihren Vorstellungen und erfüllen nebenbei dem Publikum spontan langersehnte Wünsche. In der Poetry Slam Szene sind sie schon seit vielen Jahren Legenden. Jetzt erobern die beiden Wortjongleure auch die deutschen Kleinkunstbühnen!

Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2013

weitere Informationen: harry-und-jakob.de
Beginn: 20:00 Uhr

08.10.2016 - Liederjan

ab20161008
40 Jahre unterwegs
Lieder aus des Lebens Schatzkiste
Liederjan, die drei von der Spaßtankstelle - Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Philip Omlor - schreiten zur Tat und nehmen in bewährter Weise Alltagserscheinungen und sich selbst auf die Schippe, und setzen unverdrossen die Singende Säge in den Niederungen des Zeitgeistwaldes an. Mancher wird sich fragen: Was machen die Drei denn eigentlich? Ist es Folk, Chanson, Kabarett, Comedy oder Dummtüch? Es ist ein bisschen von allem, eben: Liederjan.
Die drei haben sich schon vor vielen Jahren ihr eigenes Genre erfunden und erhielten für diese ganz eigene Mischung unter Anderem den "Deutschen Kleinkunstpreis“. Liederjan ist seit 40 Jahren auf den deutschen Bühnen unterwegs. Nach wie vor bedient sich die Gruppe aus einem (fast) unerschöpflichen Fundus von Zupf-, Streich-, Blas- und Tasteninstrumenten, von Tuba und Akkordeon über Waldzither, Ukulele und Harmonium bis zu Saxophon, Konzertina und Singender Säge. Aber sie können auch ohne! Ihr á capella-Gesang lässt - wenn sie z.B. ein knappes Dutzend Volkslieder zu einem 3 Minuten-Stück verarbeiten, oder einen Werbespot aus dem 17. Jahrhundert singen - manchen 100 Mann-Chor vor Neid erblassen.
Die Themen im aktuellen Programm reichen von 40 Jahren auf der Bühne, Pleiten und Bosheiten, bis zum Frieden mitten im Krieg, von Castingshows und deren Folgeerscheinungen, über den Tod auf verlorenem Posten bis hin zu Wunschträumen und tröstlichen Aussichten. Dazu präsentiert Liederjan zur Zeit als besonderes Schmankerl Ausschnitte aus ihrem Wilhelm Busch-Programm: “Eins, zwei, drei im Sauseschritt“. Das trainiert die Lachmuskeln und wärmt das Herz.

weitere Informationen: www.liederjan.com
Beginn: 20:00 Uhr

30.09.2016 - Goetz Frittrang

ab20160930
"Wahnvorstellung"
Kabarett am Rande des Nervenzusammenbruchs 

Der Gewinner des Passauer Scharfrichterbeils, des Kabarett Kaktus München, des Thurn und Taxis Kabarettpreises und vieler anderer Auszeichnungen ist ein auf der Bühne selten gewordenes Phänomen: schnörkellos, wuchtig, und doch von feinem Schliff.
Von grobem Unfug, über bitterbösen Witz und liebenswerte Komik bis hin zu tagesaktueller Politik macht Frittrang vor nichts halt: Afghanistan, Süßigkeiten, Religion, Unterhosen, Kalter Krieg, Übergewicht, Haustiere - kein Thema wird ausgelassen, und die politische Analyse ist oft nur zwei Sätze von der absurden Geschichte entfernt.
Frittrang poltert, redet sich um Kopf und Kragen und löst beim Publikum regelmäßig Begeisterungsstürme aus. Götz Frittrang ist einer der letzten normalen Menschen auf diesem Planeten und leidet entsprechend unter der fortdauernden Konfrontation mit dem permanenten Wahnsinn, der ihn umgibt. Nachdem er seine Wut lange genug in sich hineingefressen hat, ist es an der Zeit, einiges davon herauszulassen.

weitere Informationen: www.goetzfrittrang.de
Beginn: 20:00 Uhr

24.09.2016 - Beata Kossowska & Eberhard Klunker

ab20160924
Beata Kossowska, auch bekannt als "The First Lady of Blues Harp" präsentiert auf ihrer Mundharmonika mit Blues, Soul, Funk, R&B und Jazz ein breites Spektrumihres spielerischen Könnens. Zusammen mit der virtuosen Gitarre von Eberhard Klunker und der zweistimmigen Harmonie des Gesangs werden die Zuhörer in eine andere Dimension der Musik entführt. Ein unglaubliches  musikalisches Abenteuer…….  

Zum wiederholten Mal in der Museumsscheune wird Beata die Zuschauer mitreißen !


weitere Informationen:
   www.beata-kossowska.de
   eberhard-klunker.de
Beginn: 20:00 Uhr

19.03.2016 - Kabbaratz

20160319A
"Wort im Orientexpress"
eine Sprachreise nach Deutsch-Absurdistan

Mit den Worten sind wir immer unterwegs. Mit dem Reden kommen wir manchmal nicht an. Oft verstehen wir nur Bahnhof. Dann heißt es: Umsteigen. Deutschland ist die Lokomotive Europas. Fragt sich nicht nur, wohin die Reise geht, sondern auch, wie viele Anhänger die Lokomotive hat. Der Zug hält bei eingewanderten Wörtern mit arabischem Migrationshintergrund, denn nicht nur das Leben in Deutschland, auch die deutsche Sprache,  ist bunt, vielfältig und multikulturell. Sie begegnen ausgewanderten deutschen Wörtern und Mark Twain, der deutsch gelernt hatte. Als Deutsche haben wir in der Regel keine Probleme mit dem Indikativ von "ich wüsste Bescheid". Deshalb gibt es auch im Schwedischen als deutschen Import den "Besserwisser". Kabbaratz erklärt was "typisch deutsch" nicht ist - schließlich sind sie Kabarettisten; die haben Fragen, keine Antworten. Sie spielen einen Krimi und entführen in drei Szenen in herrlich wunderbare Sprachspielereien. Und was würde passieren, wenn der deutsche Konjunktiv einfacher wäre? Sie kämen sechs Minuten früher zu ihrem Zug und hätten genauso lange weniger Freude daran. „Wie es Kabbaratz gelingt  über die Sprache gleichsam nebenbei klassisch kabarettistische Betrachtungen zu tagesaktuellen Themen anzustellen, das ist klug und präzise auf den komischen Punkt gebracht. Ein Kabarettabend, wie man ihn auf deutschen Kleinkunstbühnen nur noch selten erlebt.“ (FAZ)

weitere Informationen: www.kabbaratz.de
Beginn: 20:00 Uhr

11.03.2016 - Christina Lux

20160311A
"Embrace Tour"

Die Freiheit auszubrechen aus der Songstruktur und dem nachzugehen, was entstehen will, hat sie sich immer eingeräumt. Sie lässt sich ein auf das, was die Worte in ihr bewegen und macht Musik daraus. Nach ersten deutschen Texten auf der 2006 erschienenen CD "Coming home at last" entdeckt sie mehr und mehr ihre Muttersprache für ihre Musik. "Ich habe mich immer tief unter die Schichten gegraben mit meinen Texten, und bei manchen Songs war das kleine Verstecken hinter der englischen Sprache wichtig um mehr Raum zu haben. Inzwischen habe ich große Freude daran, dass die Lauscher alles direkt mitbekommen." Seit Beginn der 90iger ist Christina Lux mit ihren Songs unterwegs. Lux singt mit dieser großen, vielfarbigen und sinnlichen Stimme, die ebenso schmettern, wie zart schmirgeln kann und packt ihre kraftvolle und innige Poesie in berührende Songs. Minimalistisch instrumentierte Geschichten, mit leuchtender Bühnenpräsenz erzählt, machen Lux zu einer der bezauberndsten Songpoetinnen in diesem Land.

weitere Informationen: www.christinalux.de
Beginn: 20:00 Uhr

05.03.2016 - Thomas Schreckenberger

20160305A
"Ene, mene, muh – und wem traust du?"

Begeben Sie sich zusammen mit Thomas Schreckenberger auf einen kabarettistischen Fluchtversuch vor dem Wahnsinn unserer Zeit und entfliehen Sie der Zombiearmee der deutschen Polit- und Promiszene! Treffsichere Parodien sind Ihnen hier garantiert. Egal, ob "Böse-Witze-Check", aktuelle Parodien aus der großen Politik oder neueste Erkenntnisse zum Krieg der Geschlechter:  Mit seinem schnörkellos präsentierten Soloprogramm zieht  der Träger des Kleinkunstpreises Baden Württemberg und des Fränkischen Kabarettpreises  gekonnt alle Register seines Fachs. Bitterböse und klug, wortwitzig und schlagfertig, überbordend und saukomisch, sarkastisch und ironisch kommt  dieser moderne Eulenspiegel daher. Unter die Gürtellinie geht es nur ausnahmsweise - da ist dann meist die priesterliche Soutane Ziel des Spotts. Zum wiederholten Mal in der Museumsscheune zu Gast, verspricht Thomas Schreckenberger einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend!

weitere Informationen: www.thomas-schreckenberger.de
Beginn: 20:00 Uhr

27.02.2016 - Wawau Adler

20160227A
"Swing mit dem Sinti-Gitarristen"

Wawau Adler, dem Gitarristen aus Karlsruhe, liegt die Virtuosität im Blut, bei der Gefühl und Melodie so echt und beseelt aus Stimme und Instrument fließen. Lakonisch und smart lässt er seine hurtigen Non-Legato-Läufe dahinwieseln, sein Swing ist mit lässigem Witz und Understatement bestens abgeschmeckt.  Wie er seine feingliedrigen Soli rasen lässt, Läufe beschleunigt, vorantreibt, dann wieder verlangsamt, das zeigt viel Gefühl für die rhythmische Elastizität und Gespür für den Spannungsaufbau. Leicht und lässig gehen Wawau Adler die Soli von der Hand. Das sieht spielerisch lässig aus und ist doch  harmonisch verwegen, wie er mit seinem Quartett die Standards von Cole Porter, Ellington, Jobim und Mancini ausreizt. Reiche Farben aus seiner Gitarre herauszulösen, das versteht der Gitarrist ohnehin: trocken abgedämpftes Pizzicato, wohlig flüssiges Geschmeide und Flageolett-Sequenzen lässt er ebenso abgebrüht wie erregend aus den Saiten fließen. Der Swing, die Begeisterung, die Wawau rüberbringt, kommt an. Der Karlsruher Sinti-Gitarrist, beherrscht sein Instrument und fegt vertikal über die Saiten, dass es ein Ohrenschmaus ist.

weitere Informationen: wawau-adler.de
Beginn: 20:00 Uhr

20.02.2016 - Eva Eiselt

United Blues Experience
"Neurosen und andere Blumen"

In ihrem dritten Kabarett-Solo begeistert die Kölner Ausnahmekünstlerin Eva Eiselt nicht nur wie gewohnt mit erfrischendem Witz, messerscharf pointierten Texten und bis zur absoluten Kenntlichkeit entlarvenden Typendarstellungen. Virtuos in Szene gesetzt entspinnt sich entlang der Irrungen und Wirrungen unseres postmodernen Lebens eine abendfüllende Geschichte im Spannungsfeld zwischen digitalen Abgründen, handfesten Desastern und urkomischen Momenten für die absurde Ewigkeit. Auf der Bühne: eigentlich nur eine Frau, aber irgendwie auch die ganze Welt. Ist das noch Kabarett? Nein, es ist wahrlich mehr als das! Eva Eiselt ist der marketingunverdorbene Rohdiamant der Kleinkunstszene – aber sie trägt es mit Fassung.

weitere Informationen: evaeiselt.de
Beginn: 20:00 Uhr

13.02.2016 - Gentle Horns AUSVERKAUFT

United Blues Experience
"Zeitreise in die gute alte Fernsehwelt"
Saxophon und Schlagzeug

Vier Hörner und ein Kessel Buntes! Das sind die Saxophonisten Gerd Pfeuffer, Florian Wolpert, Alexander Kropp und Klaus Buchner. Am bunten Kessel sitzt der Schlagzeuger Andreas Nolte.
4 Saxophonisten und 1 Schlagzeuger? Das passt doch nicht zusammen!?
Doch, das tut es … und sogar sehr gut! Genau diese Besetzung ermöglicht es den Musikern sich aus dem eng gesteckten Rahmen eines Saxophonquartetts zu befreien und einen neuen Klangkörper zu formen. In ihrem Programm "Zeitreise in die gute alte Fernsehwelt" spielt das Quintett nicht nur außergewöhnliche Arrangements altbekannter Fernsehmelodien, es präsentiert auch einen unterhaltsamen Rückblick in diese wundervolle Zeit. Die GENTLE HORNS sind nicht nur auf ihr aktuelles Programm festgelegt. In ihrem Programm befinden sich Schätze der Funk- und Soulmusik sowie Klassiker aus Pop und Jazz. Die fünf Musiker sind weder an Technik noch an Noten gebunden und somit auch als Marching Band ein musikalischer Leckerbissen!

weitere Informationen: www.gentle-horns.de
Beginn: 20:00 Uhr

29.01.2016 - Doppelmord in Ittersbach

United Blues Experience
"Doppelmord in Ittersbach"
Autorenlesung mit Bernd Leix und Edi Graf
 
Bernd Leix
Der Schwarzwald ist seine Heimat. Bernd Leix wurde 1963 in Klosterreichenbach geboren und hat Forstwirtschaft studiert. Seit langem lebt und arbeitet er in Alpirsbach. Einige Jahre betreute er als Revierförster die von Kriminalität durchdrungenen Großstadtwälder des Karlsruher Hardtwaldes. Deshalb machte er die badische Fächerstadt häufig zum Schauplatz seiner Krimis mit dem behäbigen, Pfeife rauchenden Kommissar Oskar Lindt. In Mordschwarzwald (2013) thematisierte Bernd Leix brandaktuell die Widerstände gegen den geplanten Nationalpark Schwarzwald und erlangte damit eine hohe Aufmerksamkeit in den Medien. Auch in Blutspecht, dem neunten Oskar-Lindt-Krimi, greift er wieder die explosive Stimmung in der Bevölkerung auf.

Blutspecht

Oskar Lindts neunter Fall
Herbst 2013, wenige Monate vor Einrichtung des Nationalparks Schwarzwald: Die Widerstände gegen das Naturschutz–Großprojekt der grün-roten Landesregierung werden geringer. Doch nicht alle geben auf: Organisation Blutspecht will den Park um jeden Preis verhindern. Niemand soll sich getrauen, beim Nationalpark zu arbeiten. Niemand, der dort mitmacht, soll sich sicher fühlen. Ohne Personal kein Park! Ebenso einfach wie genial. Eine blutige Spur zieht sich durch den Schwarzwald.
weitere Informationen: Bernd Leix

Edi Graf
Edi Graf verfasste bereits Hörspiele, Reiseführer, Romane und Kurzkrimis und lebt mit seiner Familie in Rottenburg. Er hat bisher sechs Afrika-Krimis um die Journalistin Linda Roloff veröffentlicht und macht uns nun erstmals mit seinem skurrilen Helden „Kommissar Zufall“ alias Rainer Tsuval bekannt. Durch seine Arbeit als freier Redakteur kennt er die Blasmusikszene aus dem Effeff. Rainer Tsuval lebt mit Aquarium und ohne Familie inkognito in St. Agath-Christi am Stein.

Verschleppt
Linda Roloffs sechster Fall
An der Schweizer Grenze wird eine Rentnerin tot aufgefunden. Die Tübinger Journalistin Linda Roloff erfährt von dem mysteriösen Mord und ihre Neugier ist sofort geweckt. Bei ihren Recherchen stößt sie auf ein dubioses Speditionsunternehmen und lernt die Nigerianerin Hadé kennen, die von skrupellosen Menschenhändlern nach Deutschland verschleppt wurde, um hier als Prostituierte zu arbeiten. Als Linda schließlich selbst in die Gewalt der Menschenhändler gerät, beginnt ein Wettlauf mit dem Tod …
weitere Informationen: Edi Graf

Die Buchhandlung Lettera aus Langensteinbach gestaltet einen Büchertisch, an dem die Bücher der beiden Autoren angeboten werden. Gerne signieren die Autoren nach der Lesung ihre Bücher.

Beginn: 20:00 Uhr

23.01.2016 - Masel Tov

Masel Tov
Osteuropäische Klänge
Wer die Abwechslung liebt, offen ist für osteuropäische Klangwelten und sich berühren lassen möchte von einer sehr emotionalen Musik, der ist genau richtig bei einem Konzert der Gruppe Masel Tov. Die seit 2011 bestehende Formation aus dem Raum Bretten versteht es die Gefühle ihrer Zuhörer auf vielfältige Art anzusprechen: Melancholie verwandelt sich in Heiterkeit, Sehnsucht in Lebensfreude. Über  den  pulsierenden Rhythmen von Bass, Schlagzeug, Gitarre und Akkordeon inspirieren die beiden Bläser mit Klarinette und Saxophon das Publikum zum Klatschen und Mitwippen. Das vielseitige Repertoire vereint  jiddischen Klezmer,  Gipsystücke der Sinti und Roma sowie traditionelle Musik aus Ungarn, Russland und anderen Ländern Osteuropas. Melancholische Weisen wechseln ab mit pulsierenden Rhythmen, schwermütiges „Zigeunermoll“ mit spritzigen Klarinetten- und Saxophonläufen. Auch in der Instrumentierung zeigt die Band sich sehr vielseitig: zu den Bläsern gesellen sich Akkordeon, Bass, Gitarre und verschiedene Percussion-Instrumente. Wenn eine Geige schluchzt,  fühlt der Zuhörer sich in eine ungarische Bar versetzt und das plötzliche Auftauchen einer Posaune oder eines Vibraphons führt zu allgemeiner Aufmerksamkeit.
Nein, langweilig wird es dem Zuhörer  bei einem Auftritt von Masel Tov nie – trotz zumeist instrumentaler Musik ist stets für Abwechslung gesorgt.

Beginn: 20:00 Uhr

15.01.2016 - Jörg Kräuter

Jörg Kräuter
"Psychobadisch"
Neues vom König von Baden
In seinem neuen Programm steigt der Bühler Kabarettist Jörg Kräuter in die Tiefen der badischen Seele - dort wo regionale Volks-Seele nicht nur kocht, sondern brät und brutzelt. Schonungslos wird das konfliktträchtige Verhältnis von "Nudl mit Soß" thematisiert, genauso wie das Verhältnis des Badeners zu sich selbst. "Bin ich der, der ich mein?" Und ganz Baden antwortet mit einer Stimme: "Ja, Du bisch genau der, der Du gern wärsch, wenn Du net so wärsch wie Du bisch!" Es sind die immer währenden Fragen nach Struktur und Chaos, die der Kabarettist mit analytischem Scharfsinn und den Künsten der Seelen- und Kräuterheilkunde zu beantworten sucht. "Warum werde mir Badener von Wein-, Zwetschge- und Kürbisköniginne regiert und warum isch bei uns  dr Regent e rote Rebsort?" !
"Psychobadisch" ist wieder ein energiegeladenes Baden-Werk, der Versuch  Ordnung und Struktur ins Badische Gemeinwesen zu bringen und das Badische Gemüt, dieses traditionsschwangere Bollwerk, wehrhaft auszubauen gegen alles, was barfuß betet, Wodka trinkt und schwäbisch singt. Genießen Sie einen satirischen Streifzug durch das Land der Badener, diesen sympathischen Menschenschlag, der mediterrane Triebhaftigkeit und fundamentalistische Religiosität in Einklang gebracht hat und dessen fruchtige Säure und grundehrliches Misstrauen einmalig sind.
Regional, Sentimental, Brutal

weitere Informationen: joergkraeuter.de
Beginn: 20:00 Uhr


Gemeinde Karlsbad   HAGO Druck & Medien 3 VB Logo    Holzschuh-Stiftung