Unser Programm im Herbst 2021





25.09.2021
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Stephan Bauer - Ehepaare kommen in den Himmel – in der Hölle waren sie schon

Stephan Bauer (Copyright Frank Soens)

Vorverkauf abgeschlossen. Keine Bestellungen mehr möglich.

08.10.2021
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

JUNIKA

JUNIKA

Newcomer aus Ittersbach: Julius Kappler, Julian Kronenwett & Patrick Leonhardt

16.10.2021
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Peter Mim: "Komik und Poesie"

Peter Mim

Peter Mim ist ein Pantomime der Spitzenklasse und gilt als legitimer Nachfolger von Marcel Marceau.

22.10.2021
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Stefan Waghubinger: "Ich sag's jetzt nur zu Ihnen…"

Stefan Waghubinger (Foto: Gero Gröschel, Gestaltung: Josua Waghubinger)

Er selbst sagt von sich, er betreibt österreichisches Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit

13.11.2021
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Thomas Reis: DAS DEUTSCHE REICHT

Thomas Reis (Copyright Dominic Reichenbach)

Mehr als zehn Literatur- Kleinkunst- und Kulturpreise heimste Thomas Reis ein.

Programm als Newsletter bestellen

Verpassen Sie keine Neuerscheinung unserer Pinnwand.
Zweimal im Jahr versenden wir unser Programm als PDF-Datei per Mail.
Hier können Sie das Programm als Newsletter bestellen.

Stephan Bauer - Ehepaare kommen in den Himmel – in der Hölle waren sie schon

25.09.2021, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Stephan Bauer (Copyright Frank Soens)

Frauen brauchen Männer und umgekehrt! Eigentlich eine Binsenweisheit. Doch wenn die Frau den Rasen mäht und der Mann sie mit Sonnenschirm begleitet, ist irgendwas nicht richtig. Aller Geschlechtergerechtigkeit zum Trotz sehnt sich auch die moderne Frau nach positiver Männlichkeit.“ Vieles ist durcheinander geraten in unseren Tagen, kein Stein steht mehr auf dem anderen. Früher waren die Leute smart und die Telefone blöd, heute ist es umgekehrt. Man denkt: „Herr lass´ Hirn vom Himmel fallen. Oder Steine. Hauptsache, Du triffst.“ Stephan Bauers neues Programm ist ein Lichtblick. Die aberwitzige Rettung vor falschen Genderidealen, überzogenen Glücksvorstellungen und Orientierungsverlust, den die Moderne heute mit im Gepäck hat. Für das Publikum zwei Stunden Lachen ohne Atempause.
Ganz der „große Bauer“ eben.

JUNIKA

08.10.2021, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

JUNIKA

ein Newcomer aus Ittersbach, der mit seinen Texten und Melodien für den ein oder anderen Ohrwurm sorgt.
 Aktuell macht der junge Künstler alles "Do it yourself" in seinem kleinen Homestudio und schreibt, komponiert und produziert alles selbst. Musik ist für ihn mehr als ein Hobby, es ist seine Leidenschaft! Sein Ziel ist es mit dieser seine Zuhörer zu begeistern und gute Laune zu verbreiten. Jetzt wird er zum ersten Mal seine deutschsprachigen Songs live mit seiner Akustik Gitarre, in einer exklusiven Akustik-Version zusammen mit seiner Band (Julian Kronenwett: Bass & Patrick Leonhardt: Cajon) in der Museumsscheune in Ittersbach vorstellen. Seid gespannt, auf deutsche Pop-Songs, mit radiotauglichen Texten und Melodien in akustischer Version.

 

Peter Mim: "Komik und Poesie"

16.10.2021, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Peter Mim

Peter Mim ist ein Pantomime der Spitzenklasse und gilt als legitimer Nachfolger von Marcel Marceau. Er gehört zu den populärsten Pantomime-Poeten Europas und begeistert sein Publikum seit mehr als 40 Jahren  mit einer Mischung aus Pantomime, Tanz und wortloser Poesie. Einfühlsam „erzählt“  Mim kleine Episoden und beweist unglaubliche Körperbeherrschung und Ausdrucksstärke.
Peter Mim hat viele Gesichter, ist feinsinniger Poet wie intensiver Beobachter und Analytiker. Er hat einen scharfen Blick für unsere kleinen Eitelkeiten, die er uns mit unwiderstehlichem Charme und Raffinesse vor Augen führt. Mit seiner Kunst schafft er Sinnbilder, die zum Nachdenken, zum eigenen Hinterfragen
 anregen. 

Brillant gelingt dem Pantomimen der Dialog mit dem Publikum ohne Worte …
Mim lässt  lachen  und erschrecken, zeigt Traum  und Realität.

Stefan Waghubinger: "Ich sag's jetzt nur zu Ihnen…"

22.10.2021, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Stefan Waghubinger (Foto: Gero Gröschel, Gestaltung: Josua Waghubinger)

Mitten aus dem Leben, manchmal böse, aber immer irrsinnig komisch, zynisch und zugleich warmherzig. Das sind Attribute, die man mit diesem österreichischen Kabarettisten verbindet. Er selbst sagt von sich nur, er betreibt österreichisches Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. In seinem vierten Soloprogramm läuft er gegen Türen, begegnet Plüschelefanten, antiken Göttern und sich selbst beim Monopoly. Wieder einmal entstehen Geschichten mit verblüffenden Wendungen, tieftraurig und zum Brüllen komisch. Zynisch und warmherzig, banal und zugleich erstaunlich geistreich. Die Allgemeine Zeitung Mainz schreibt zu ihm: „Federleicht und geschliffen. Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können – und es gibt nur ganz wenige Kollegen, bei denen geschliffene Texte so federleicht durch den Saal schweben“

Thomas Reis: DAS DEUTSCHE REICHT

13.11.2021, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Thomas Reis (Copyright Dominic Reichenbach)

Als eine »bizarre Mischung aus Kafka, Heine und Gene Kelly« beschrieb die ZEIT Thomas Reis, der schon als Schüler mit dem Kabarett begann. Mehr als zehn Literatur- Kleinkunst- und Kulturpreise heimste er ein. DAS DEUTSCHE REICHT! , das ist grenzenloser Spaß, da gibt es keine Obergrenze für schwarzen Humor. Selbst Zoten und Kalauer haben ein Recht auf Asyl. Da wird kein Lacher abgeschoben, nein, selbst der hemmungsloseste Schenkelklopfer hat unbefristetes Bleiberecht, solange er sich nur auf die eigenen Schenkel klopft. Wem es da draußen zu blöd wird: Thomas Reis ist jeder Flüchtling willkommen, gerne auch mit der ganzen Familie. Wo Wahn zu Sinn wird, wird Witz zur Pflicht.

      

© 2020 Heimatverein Karlsbad - Website erstellt mit Zeta Producer CMS